Fotostreifzüge am Tag der Städtebauförderung 2016

Am Samstag den 21. Mai fand der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ statt. Aus diesem Anlass lud das Quartiermanagement Soziale Stadt Puchheim alle Bürgerinnen und Bürger zu Fotostreifzügen durch das Viertel der Planie.

Nach einer offiziellen und herzlichen Begrüßung durch den geschäftsleitenden Beamten der Stadt Puchheim, Jens Tönjes, begaben sich die Streifzügler in Kleingruppen auf ihre Erkundungstouren.

Ausgerüstet mit Digitalkameras und in Begleitung von Studierenden der Hochschule München galt es, schöne und schlechte Orte im Stadtteil aus dem eigenen Blickwinkel fotografisch festgehalten.

So entstanden bei herrlichem Wetter zahlreiche Fotos mit schönen Orten in der Planie, wie die grüne Pappelallee, die zum Spazieren einlädt – der Bolzplatz der Jugendlichen zum Austoben  oder der ruhige Entenweiher. Jedoch wurden auch graue und unschöne Facetten der Planie abgelichtet, wie zum Beispiel ein umgeworfener Stromkasten um den sich niemand zu kümmern scheint,  heruntergekommene Spielplätze und sorglos abgestellter Sperrmüll.

Nach einer stärkenden Mittagspause im Stadtteilzentrum wurde es kreativ. Die Gruppen erstellten mit ihren Fotos Collagen ihres Streifzugs und versahen die Orte mit Erklärungen und möglichen Änderungswünschen,  die gemeinsam diskutiert wurden. Auch werden die Anregungen in weitere Planungen für das Programm Soziale Stadt einfließen.

Das Team des Quartiermanagement zeigte sich,  ebenso wie die Studierenden der Hochschule München,  beeindruckt von dem Engagement und bedankt sich ausdrücklich bei allen Streifzüglern für die ermöglichten Einblicke in die Facetten der Puchheimer Planie, die über 70 Nationen und 3000 Menschen eine Heimat bietet.

Die Veranstaltung, die im Rahmen der Kunstaustellung „Facetten der Planie“ stattfand war Teil des Tages der Städtebauförderung 2016, einer gemeinsamen Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie dem Deutschem Städte- und Gemeindebund. Auch zum zweiten „Tag der Städtebauförderung“ konnten Städte und Gemeinden jeder Größe und Einwohnerzahl gemeinsam mit ihren Bürgern zeigen, was Städtebauförderung leisten kann. Der Aktionstag soll Menschen zur Beteiligung an Projekten vor Ort motivieren und die Vielfalt abbilden, die die Städtebauförderung auszeichnet. Gleichzeitig bietet er allen teilnehmenden Städten und Kommunen ein Forum, in dessen Rahmen sie ihre Projekte unter der Dachmarke eines bundesweiten Formats präsentieren können.

Einen weiteren Überblick bietet die offizielle Website www.tag-der-staedtebaufoerderung.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotostreifzüge am Tag der Städtebauförderung 2016

Das könnte dir auch gefallen